Chalets B

Abbruch und Wiederaufbau | Pflersch, Südtiroler Wipptal

Fertigstellung: Sommer 2022

Wo sich Tradition und Moderne treffen, entsteht ein außergewöhnlicher Ort hochwertiger und luxuriöser Wohnräume

naemas architekten chalets b holzfassade traditionelles muster

Tradition trifft Moderne

Durch einen Vollbrand wurde der Erbhof vollständig zerstört. Nach diesem sehr einschneidenden Schicksalsschlag hatten die Eigentümer den Wunsch, das Gebäude an einer anderen Stelle neu zu errichten und haben sich dabei sowohl für eine zeitgenössische Formensprache entschieden, wie auch Materialien bestimmt, die in die umgebende Natur passen. Von außen kann man nur zwei kleine Bauvolumen wahrnehmen, die sich gekonnt in die örtlichen Begebenheiten und in das Gelände einfügen, unterirdisch sind beide Gebäude miteinander verbunden. Da sich beide Gebäude am Rande einer Lawinenzone befinden, wurden die Außenwände und die Dächer vollständig betoniert. Als Dachform wurde ein asymmetrisches Satteldach gewählt, auch dieses mit Holz eingedeckt. Dies entspricht dem Wunsch der Eigentümer, zwei Chalets zu errichten, die modern sind aber dennoch traditionelle Elemente enthalten.
So harmonisch einheitlich sich beide Chalets von außen über das dunkellasierte Lärchen-Holz mit einer vom alten Erbhof stammenden Ornamentik und ergänzt mit zwei „leuchtenden“ naturbelassenen Lärchenholz Nischen präsentieren, so unterschiedlich zeigen sich beide Chalets im Inneren.
Das Chalet Süd ist von der Material- und Farbkonzeptwahl her vorwiegend in Lärche, lokalem Naturstein und Leinenstoff gehalten und präsentiert sich somit in einem modern interpretierten alpinen Stil. Das Chalet Nord ist im Inneren das moderne, städtische Gegenbild davon. Hier finden wir eingefärbten Sichtbeton, Terrazzoboden und eine poppige Farbensprache bei den Einbaumöbeln.
Eine weitere Vorgabe der Auftraggeber war es, Beheizung und Warmwasserbereitung in den Gebäuden durch eine nachhaltige und autonome Energiequelle zu generieren. Hierfür hat sich der Einbau einer Wärmepumpe mit Geothermie-Anlage, mit Photovoltaikanlage als die effizienteste Methode erwiesen. Das Gebäude ist somit ganzheitlich autark und zu 100% nachhaltig versorgt.

“Angefangen bei der Machbarkeitsstudie bis hin zu sämtlichen bürokratischen Angelegenheiten begleiten mich die Architekten Erschbaumer und Seidner seit Beginn an durch den Planungs- und Bauprozess. Sie haben ein tolles Gespür für Ästhetik und Funktionalität.”

Frau B.Bauherrin